Schweinerei!

Meerschweinchen sind schon was Schönes! Sie sind immer irgendwie mies gelaunt (kein Futter/zu wenig Futter/das falsche Futter/lass‘ mich in Ruhe, ich will schlafen/…) und tun dies lautstark kund. Außerdem sind sie ein wunderbarer Vorwand, um in Feld und Wiese zusammen mit seinem nichtsahnenden Partner essbares Grünzeug zu sammeln …

Zugegeben, es gibt ein konventionelles Rezept, nach dem man die Frankfurter grüne Soße zubereiten kann. Aber was tun, wenn nur Schnittlauch und Petersilie im Garten zu finden sind? Pah – einfach kreativ werden, sich den Freund, den Hund und eine Tüte schnappen und über die Wiesen und Felder in der Nachbarschaft ziehen. Zuvor dem Freund die Instruktionen geben, dass man Sauerampfer, Löwenzahn und sonstiges essbares Zeug sucht. Das ist nicht ganz einfach, da er ständig Klee findet („fressen die Meerschweinchen das auch?“ – „Ja, in Maßen.“), aber wir kriegen eine schöne Tüte voll zusammen und ich lasse ihn vorsichtshalber in dem Glauben, dass wir für die Schweinchen sammeln :)

Zurück zu Hause, scheucht man ihn aus der Küche, um folgendes zuzubereiten:

Frankfurter Grüne Soße

  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Sauerampfer
  • Löwenzahn
  • junge Birken- und Buchenblätter
  • Bärlauch
  • … und was man sonst noch so zu dieser Jahreszeit findet (allerdings keine südländischen Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Basilikum verwenden!)
  • 1 Zwiebel
  • 100g Schmand
  • 100g Sahne
  • 100g Joghurt
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Essig
  • 2 TL Öl
  • Salz, Pfeffer & eine Prise Zucker (oder Xucker)

Die Zutaten aus dem ersten Block hacken und mit denen aus dem zweiten Block zusammenrühren. Dazu passen wunderbar mehlig kochende Kartoffeln und hartgekochte Eier (bei denen das Eigelb noch flüssig ist).

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schweinchenfutter sammeln!

P.S.: Nachdem der Teller leer war, hab‘ ich’s meinem Freund dann gebeichtet. Der Arme. Aber er ist immer noch mein Freund. Hat ja geschmeckt. Hihi :)