Grüner Montagmorgen.

Wie startet man am besten nach einem ziemlich frostigen Frühlingswochenende (2 Grad nachts – die armen Pflänzchen!) in einen sonnigen, 20°C warmen Montag? Am allerliebsten mit einem Anruf im Büro, dass man sich kurzfristig freinimmt, um die versäumte Gartenarbeit vom Wochenende nachzuholen.

Das wird allerdings bei den Wenigsten funktionieren, daher hier die zweitbeste Möglichkeit: Steht früh auf, nehmt euch einen großen Kaffee und viel Zeit und geht eine Runde durch den Garten. Wie geht es dem Schnittlauch? Lässt etwas die Hälmchen hängen. Naja, darf er – war erst seine zweite kalte Nacht draußen. Da muss er durch! Dem Mini-Apfelbäumchen geht es wunderbar – den Blütenständen nach zu schließen gibt es mindestens 20 Äpfel im Herbst. Ich frage mich allerdings, wie das Stämmchen es schaffen soll, das Gewicht zu halten :D
Und dann noch die irgendwann roten (jetzt noch grünen) Johannisbeeren. Die sind weiter, als sie letztes Jahr gekommen sind – da waren die unreifen Beeren zu dieser Zeit schon von irgendeinem gefräßigen Viech aufgefuttert.

So. Jetzt freu‘ ich mich doch schon auf’s Büro. Da wartet nämlich mein Basilikum-Steckling darauf, begutachtet zu werden!