Beitragsbild_2000x800_Apfelhalm

Zwaple und Apfelhalm.

Der Apfel fällt nicht weit vom … äh. Wirklich nicht. Maximal vielleicht 20 Zentimeter. Also, wenn der Baum so weit ist, dass er seinen ersten Apfel trägt. Wobei – „Baum“ ist nicht ganz der passende Ausdruck. Stöckchen, Pin, Stiel, Strohhalm … das alles ist treffender. Klingt gemein, ist aber einfach nur Tatsache. Und ich habe meinen Apfelhalm ins Herz geschlossen!

Im Garten meiner Eltern steht ein uralter, schon etwas altersschwacher Boskop. Er trägt die leckersten Äpfel der Welt. Garstigsauer, schrumpelig und voller Kindheitserinnerungen. Ich hatte immer Angst, nie wieder diese Äpfel essen zu können, sollte er einmal umkippen. Gut, meine Ma hat vorgesorgt und Apfelmus für die nächsten drei Hungerperioden eingefroren – aber was ist, wenn eine Vierte kommt?!

Seit mein Apfelhalm da ist, kann ich wieder ruhiger schlafen. Etwas zumindest. Denn Apfelhalm ist ein Ableger des alten Baumes meiner Eltern. Im Moment wohnt er noch im Topf und wird bei Frost in die Garage getragen, aber bald lernt der Kleine dann den Ernst des Lebens und die Freiheit der Gartenerde kennen! Und in ich-weiß-gar-nicht-wievielen Jahren habe ich dann meine eigenen garstigsauren Schrumpeläpfel! Und daraus mache ich dann zu, Beispiel

Zwaple

Kennt ihr nicht? Dann noch mal langsam zum Mitschreiben: Zw(iebeln), Ap(fel) und Le(ber)!
(Für zwei Personen)

  • 400g Hühnerleber (bio)
  • 400g weiße Zwiebeln (am Besten aus dem eigenen Garten!)
  • 400g garstige Schrumpeläpfel
  • Ghee
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz (auch frisch gemahlen)

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse mittels Kerngehäuseentferngerät (wie heißt das eigentlich?!) entfernen und dann in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit Ghee ausstreichen, Scheiben nebeneinander hineinlegen und „bis zart“ im Ofen garen. Das dauert so ca. 15 bis 20 Minuten. Währenddessen die Leber waschen, trocken tupfen und in die mit Ghee ausgeschwenkte, heiße Pfanne geben und gut durchbraten. Zum Schluss gut mit Salz und etwas weniger mit Pfeffer würzen. Außerdem die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in einer zweiten Pfanne mit Ghee glasig bis knusprig (je nach Geschmack) braten. Für den Extra-Kick die fertigen Zwiebeln noch kurz in der Leberpfanne schwenken!

So, und jetzt hoffe ich, dass Apfelhalm schnell groß und stark wird, ich hab’ beim Schreiben Hunger bekommen!

Hinterlasse eine Antwort